Letzner Pharmawasseraufbereitung

2-stufige Umkehrosmoseanlage

Qualitätsrelevante Merkmale

  • Totraumfreie Ausführung der Vorbehandlung und des Membransystems: Biofilme werden vermieden. Die mikrobiologischen Anforderungen werden auch nach Stillstandszeiten und bei hohen Umgebungstemperaturen eingehalten. Nach einer Reinigung wird das Reinigungsmittel schnell ausgespült.
  • Gesamtanlagenausführung in Edelstahl: Diese Ausführung gestattet eine Heißwasserpasteurisation bis 90° C und den sanitären Aufbau der Anlage mit Membranventilen, TC-Verbindungen und Orbitalschweißnähten.
  • 2-stufiges System mit Membranen höchster Rückhalterate: Die Rückhalterate von allen Wasserinhaltsstoffen ist extrem hoch, z.B. für Kieselsäure (wichtig für Speisewasser von Reinstdampferzeugern und Destillationen). Ein Notbetrieb mit einer Stufe ist möglich. Zukünftige mikrobiologische Anforderungen werden erfüllt (nährstoffarme Nährmedien).
  • Qualitätsgesteuerter Verwurf: Es wird ausschließlich Wasser gemäß der Spezifikation in den Speicherbehälter gefördert. Eine Meßstromstrippeinrichtung ermöglicht eine CO2 bereinigte Messung gemäß der USP 1. Stufe.
  • Reinigung und Konservierung mit „Letzner CO2 Patent": Während der Stillstandsphasen erfolgt eine CO2 Drucküberlagerung. Das bewirkt eine Keimreduktion und eine Reinigung der Membranen.
  • Zur Probenahme werden Luerventile eingesetzt.

Konstruktive Merkmale

  • Langlebige Edelstahldruckmantelpumpen: Die Pumpen laufen ca. 85% leiser als Standardpumpen. Die Motoren sind wassergekühlt. Die Druckmäntel sind mit TC-Verbindung ausgerüstet, so dass ein Pumpenaustausch ohne Schwierigkeiten möglich ist.
  • Die Moduldruckrohre sind aus dem Werkstoff 316L gefertigt und mit TC-Endkappen ausgerüstet. Sie sind totraumfrei.
  • Die TC-Kreuzstücke ermöglichen eine Einzelmodulüberprüfungen.
  • Durch den Sanftanlauf ist die mechanische Belastung der Membranen minimal.
  • Die Anlagenverrohrung ist $95% WIG orbital geschweißt. Die Schweißnähte werden endoskopisch überwacht.
  • Die Härtestabilisierung mit Kohlensäure und/oder mit Härtestabilisatoren verhindert Ablagerungen von Carbonat- und Sulfatverbindungen.
  • Die Anlagenleistung kann durch die Montage von zusätzlichen Druckrohren mit wenig Aufwand um 50–100% erhöht werden.
  • Die Anlage wird durch Spülung mit Permeat und CO2 Zugabe während der Stillstandszeiten gereinigt.

Steuerung und Visualisierung

  • Speicherprogrammierbare Steuerung Siemens S7
  • Visualisierungssystem mit Datenarchivierung auf PC
  • Fernwartungsbetrieb
  • Option: Busanbindung

Qualitätssicherung und Qualifizierung

  • Designqualifizierung (DQ)
  • Installationsqualifizierung (IQ)
  • Schweißnahtdokumentation
  • Endoskopische Schweißnahtüberwachung
  • Überwachung des Deltaferritgehaltes
  • Funktionsqualifizierung (OQ) und SOP’s
  • Probebetrieb und Anlagenvorqualifizierung in unserem Hause